aac austrian association of cinematographers

Verband Oesterreichischer Kameraleute

zurück
Filmfoo ICH

Freiß Peter aac

  • Telefon mobil: +43-699 105 105 15

  • Rechte Wienzeile 3/20
  • 1040 Wien
  • Österreich
  • PREISE als Kameramann / Regisseur:

      Goldener Kader 1990 f. Dokumentarfilm
      Zwei von sechs Nominierungen für den Goldenen Kader 1992
     „Gold Special Jury Award“ beim Houston International Filmfestival
     „Sonderpreis f. Kreativität“ beim Industriefilmforum Hannover
     „Goldener Enzian“ beim 46. Internationalen Bergfilmfestival in Trient


    FILMPREISE:

     Stern d. Jahres 1989
     Arunda-Preis 1990
     1.Preis beim 5.Internationalen Dokumentarfilmpreis München,
     Förderpreis „Medizin in den Medien“
     Wiener Filmpreis 1992
     Sonderpreis des 47. Internationalen Bergfilmfestivals in Trient
     Diagonale Award für den besten Dokumentarfilm 2001/02


    AUSBILDUNG:
      Hochschule f. Musik u. Darst. Kunst Wien, Abt. Film- u. Fernsehen, Kameraassistent

     

    BEVORZUGTER ARBEITSBEREICH:

    Hauptarbeitsgebiet ist der Dokumentarfilm (ca. 50),
    weiters zahlreiche Reportagen für ORF, ARD, ZDF, BR, WDR, ARTE, RTL, SRG, RAI, CNN, CBS, BBC, ITN, Spiegel-TV, Servus-TV,  u.a.
    Kurzspielfilme,   Experimentalfilme, Kunstvideos
    Werbespots (20) z.B: Bank Austria,  Gericom,  Gore Tex,  Head,  Hartlauer,  Honda,   Pago,  Wella
    Imagefilme, Industriefilme und Schulungsvideos (ca. 120)

     

    FREMDSPRACHEN
      Englisch

     

    WICHTIGE PRODUKTIONEN

    Kino:
      „T4 Hartheim 1, Leben und Sterben im Schloß“
      „Postadresse: 2640 Schlöglmühl“
      „Hühnerdreck und Asche – Ein Besuch im Paradies“

    TV:
      „Roman Moser - genehmigt“
      „Zeit, Schnitt, Punkt“ 
      „Burn out“ 
      „Marmor“
      „Schuld u. Gedächtnis“
      „Der Tunnel“
      „Multi Kulti“ 
      „Reise nach Brody“ 
      „Wallis“ 
      „Es gibt Tage im Leben - Wiener Allianz“
      „Steine im Netz“
      „Amos Vogel Mosaik im Vertrauen“
      „In den Alpen – Schnalstal – Eine Chronik“
      „Zwischen den Zeiten“