BERUFSBILD STANDFOTOGRAF:IN

Begriffsbestimmung

Der/die Standfotograf:in erstellt die Stand- und Arbeitsfotos für die Auswertung, Präsentation und Bewerbung des Filmwerkes durch Verleihfirmen, TV Sender und Streaming-Dienste in Form von gedruckten Publikationen oder über Online-Medien.

Die Standfotos sollen den Betrachter:innen die Schauwerte, Stars, Stimmungen, Schauplätze, Action-Situationen, Spezialeffekte, Ausstattung Kostüm- und Maskenbilder:innen des Films vermitteln – die dem Filmwerk angemessene Bildsprache wird von ihm/ihr nachempfunden und dementsprechend umgesetzt.

Tätigkeits- und Verantwortungsbereich 

Vorbereitung:

Der/die Standfotograf:in spricht mit Produzent, Regie, Presseabteilung/TV Sender die inhaltliche und werbliche Ausrichtung, sowie mit dem DoP das visuelle Konzept ab.

Drehzeit:

Der/ die Standfotograf:in begleitet die Dreharbeiten an den mit der Produktion vereinbarten Drehtagen. Er/sie erfasst dramaturgische Situationen/Konstellationen der Protagonist:innen, die sich für Standfotos besonders eignen, indem er/sie Stellproben und Dreharbeiten verfolgt.Er/sie erstellt Standfotos im Set/Licht/Kostüm/Maske der Dreharbeiten sowie Arbeitsfotos.

Vorbereitend spricht er/sie mit DoP/Oberbeleuchter:in/Kamerabühne, sowie Regie/Regieassistenz/Schauspieler:innen/Maske/Kostüm, deren Unterstützung unverzichtbar ist, die Aufnahmen und den geeigneten Zeitpunkt ab.

Nachbearbeitung:

Der/ die Standfotograf:in wählt die besten und wirksamsten Fotos aus, beschriftet diese mit Rollennamen bzw. den Namen der Schauspieler:innen, Drehtag, Szenennummer, sofern die Produktionsfirma dieses zusätzlich beauftragt.

Die Bilder werden in adäquater Wiedergabe des Filmlooks und falls erforderlich speziell zur optimalen Präsentation im Druck oder online nachbearbeitet.

Er/sie stellt das Bildmaterial dem Vertragspartner bereit und überträgt die entsprechenden Nutzungsrechte zum Zeitpunkt der Vergütung.

ZUSÄTZLICHE AUFGABEN:
Im Laufe einer Filmproduktion besteht oft Bedarf an weiterem Bildmaterial (Portraits, Plakat-Fotos, Key-Visuals (Unique Selling Point), Requisitenfotos, die ggfs. außerhalb des Filmsets/Filmlichtes aufgenommen werden), das der/ die Standfotograf:in fotografiert.

Erforderlich ist dazu eine eigenständige Konzeption und eine dem Leistungs- und Nutzungsumfang angemessene, gesonderte Honorierung.


Nachwort
Für diese Berufsgruppe gibt es kein festgelegtes Berufsbild. Der AAC (Verband österreichischer Kameraleute) hat deshalb auf der Grundlage der derzeitigen Produktionsabläufe, in Abstimmung mit der Vorlage unserer deutschen KollegInnen vom BVK (Berufsverband Kinematografie e.V.) https://kinematografie.org/berufsverband/index.php, dieses Berufsbild formuliert.